|  Street Runner  |  Motorrad  |  Dragster  |  Hotrod  |  Lowrider  |  Diverses



Ford A Pickup Restaurierung Dezember 2001

Nachdem ich in den vergangenen Wochen mehrheitlich mit dem Anfertigen von Werkzeugen beschäftigt war, konnte nun das letzte grössere Tool fertiggestellt werden. Es handelt sich um das fahrbare Gestell, in welches ich den gesamten Motor mit Getriebe einbauen kann um die Arbeiten komfortabel ausführen zu können. Des weiteren konnte ich bereits mit der Zerlegung des Motors beginnen. Die Details seht Ihr in den nachfolgenden Bildern.

Die Teile zu meinem Gestell - frisch gestrichen. Bei recht kalten Temperaturen wollen die Teile nur schlecht trocknen, doch das Ganze muss nicht optisch schön sein, sondern soll den Stahl vor Rost schützen.

So sieht mein Motorgestell im zusammengebauten Zustand aus. Das Gestell ist fahrbar und der später einzubauende Motor lässt sich 360 Grad in jedem beliebigen Winkel mit Hilfe von Spannbändern fixieren.

Damit später unterschiedliche Lasten im Schwerpunkt aufgehängt werden können, wurde das gesamte Profil gelocht. Ich wollte mir nicht die Mühe machen den exakten Schwerpunkt des Motors im voraus zu berechnen …

Stunde der Wahrheit: Nun stellt sich bald heraus ob meine seriösen Statikberechnungen ;-) korrekt sind und die 250 kg Gewicht tragen können. Dazu wird der Motorblock am Zylinderkopf angehoben (befestigt an zwei modifizierten Kerzen).

Der Motor ist fixiert und das Gestell steht immer noch!! Jetzt geht es darum, den Rahmen in den Schwerpunkt anzuheben, damit der Motorblock später ohne grossen Kraftaufwand gedreht werden kann.

Upside Down - Ausführbar durch eine Person mit geringem Kraftaufwand.

Nach der Demontage von Druckplatte, Kupplung, Schwungscheibe und Zylinderkopf liegen die Innereien zum ersten mal frei. Die Ventile werden demontiert und müssen später ersetzt werden, da der Zustand nicht mehr allzu gut ist. Dies gilt auch für die Ventilsitze die entweder gefräst oder durch gehärtete Ringe ersetzt werden, was dann den problemlosen bleifrei Betrieb des Motors ermöglichen würde. Im Zylinder befinden sich bereits Uebermass-Kolben (+0,045") und die Zylinder müssen wohl aufgebohrt und gehont werden.

Ansicht von unten mit sichtbarer Kurbelwelle.

Zylinder und Ventile


      Copyright ©  2001-2017 Markus Maurer - all rights reserved    |  Last modified: 24.04.2006  |  Print Page