|  Street Runner  |  Motorrad  |  Dragster  |  Hotrod  |  Lowrider  |  Diverses



Ford A Pickup Restaurierung Dezember 2003

Am Jahresende 2003 bin ich endlich einen Schritt weitergekommen indem nun bereits die Hinterachse mit dem Differential fertig montiert ist - doch schön der Reihe nach.

Dies sind die Einzelteile des Differentials. Bei beiden Käfighälften sind bereits neue Lager aufgeschrumpft worden.


Um die Lager zu erhitzen damit sich deren Durchmesser vergrössert und sie sich leichter auf die Welle schieben lassen, benutze ich eine 100 W Glühlampe und lege das Lager für etwa 10 Min darauf.

Um Teile zu schrumpfen lege ich diese in einem Gefrierbeutel verpackt für einen Tag ins Tiefkühlfach.


Das Differential ist fertig montiert, was noch fehlt ist ein kleines Werkzeug, womit man das Differential sperren kann, damit sich die zwei Achshälften nicht mehr gegeneinander drehen lassen. Der Grund ist der, dass die zwei Lager auf der Seite des Käfigs mit einer Vorspannung (preload) montiert werden müssen. Für neue Lager sind dies 20 inch pounds (2,26 Nm). Dieses Drehmoment muss aufgewendet werden, um die Achse zu drehen. Die Messung kann natürlich nur gemacht werden, wenn man das Differential ausser Kraft setzt.

Der Bau des Tools sowie die Anwendung ist unter Tipps & Tricks -> Differential Sperre beschrieben.


Nun wird die ein Achsgehäuse mit dem Differentialgehäuse verbunden und die Achse mit blockiertem Differential eingesetzt (gelbes Tool mit Draht fixiert)


Nun wird das zweite Achsgehäuse aufgesetzt und das Drehmoment kann an einer Achse gemessen werden. Da es sich um ein sehr kleines Moment handelt, ist Improvisation gefragt. Bei mir erzeugte das Eigengewicht des Drehmomentschlüssels in etwa das benötigte Drehmoment. Ist das Moment zu gross oder zu klein, so muss die Dicke der Dichtungen angepasst werden.


Hat man das korrekte Drehmoment eingestellt, so wird die Hinterachse wieder demontiert. Was nun folgt ist das Einstellen des Drehmomentes für die Antriebswelle (gleiches Drehmoment). Dazu werden diese zwei Lager, die gegeneinander gerichtet sind im Differentialgehäuse montiert.


Stimmt die Vorspannung der Lager, so wird noch die Sicherungsscheibe entsprechend über die Muttern gebogen, damit sich diese nicht mehr lösen können.


Ist auch das erledigt, so kann das rechte Achsgehäuse wieder montiert werden und die Hinterachse mit Differential wird wieder eingeführt. Zum Schluss wird dann noch das linke Achsgehäuse montiert.


Geschafft !!! Die Hinterachse ist soweit fertigt, dass nun die Anbauteile links und rechts montiert werden können.



      Copyright ©  2001-2017 Markus Maurer - all rights reserved    |  Last modified: 24.04.2006  |  Print Page