|  Street Runner  |  Motorrad  |  Dragster  |  Hotrod  |  Lowrider  |  Diverses



Ford A Pickup Restaurierung Januar 2005

Im Verlaufe des Januar bin ich nun soweit gekommen, dass Kurbelwelle, Pleuel und Kolben fertig montiert sind. Da viel zu dokumentieren gab, habe ich hier nur wenig geschrieben und das meiste in neue Tipps & Tricks Kategorien ausgelagert.

Bei den Arbeiten am Motorblock habe ich das Aufbohren / Honen des Zylinders, Planfräsen des Blocks, sowie die kleineren Buchsen für die neuen Kolbenbolzen im Zylinderschleifwerk machen lassen. Auch musste im Inneren der Kolben seitlich etwas Platz für die Pleuel geschaffen werden. Den Rest der Arbeiten habe ich dann selber erledigt. Für die Arbeiten welche ich selber ausgeführt habe braucht es kein teures Werkzeug. Die Arbeiten sind auch nicht schwierig, man muss aber exakt und genau arbeiten können. Montiert man z.B. die Pleuel nicht korrekt, läuft der Motor zwar, wird dann aber nach kurzer Zeit mangels Oel den Geist mit einem Lagerschaden aufgeben …

Bevor ich mit den Lagern der Kubelwelle beginnen konnte, musste ich noch das Ritzel aufpressen, das später die Nockenwelle antreibt.

Dazu habe ich mir aus einer alten Andrehklaue und etwas Zubehör das folgende Werkzeug gemacht um das Ritzel ohne Beschädigung der Kurbelwelle aufzupressen. Bei der Andrehklaue hängt man im Normalfall die Kurbel ein um den Motor von Hand zu starten.

Mit Hilfe eines Schlüssels wird die Mutter am rechten Ende angezogen und schiebt das Ritzel auf die Welle.

Nun folgt noch das Rad welches über einen Keilriemen die Wasserpumpe und den Generator antreibt. Nun ist die Kurbelwelle bereit für den Einbau.

Für den korrekten Einbau müssen jedoch zuerst die Lager nachgestellt werden, damit sie das korrekte Spiel aufweisen. Die Details dazu findet ihr auf meiner Tipps & Tricks Seite unter Lagerspiel einstellen .

Von den 2 Shims war das linke bei einem Pleuel eingebaut, rechts sieht man wie es aussehen sollte …

Beim Pleuel habe ich auch zuerst bei eingebauter Kurbelwelle die Lager nachgestellt und anschliessend das Gewicht auf 1g genau abgeglichen. Wie ich dies gemacht habe seht ihr auf der Tipps & Tricks Seite unter Pleuel wägen .

Zu guter Letzt fehlen noch die Kolben. Auch dies habe ich unter Tipps & Tricks beschrieben, zu finden bei Kolben montieren .

Hier seht ihr den aktuellen Stand, Motorblock mit eingebauten Kolben.




      Copyright ©  2001-2017 Markus Maurer - all rights reserved    |  Last modified: 24.04.2006  |  Print Page