|  Street Runner  |  Motorrad  |  Dragster  |  Hotrod  |  Lowrider  |  Diverses



Ford A Pickup Restaurierung Dezember 2006

Diesen Monat sind die Blecharbeiten an den beiden vorderen Kotflügeln soweit fortgeschritten, dass Blech nur noch verschweisst werden muss.

Restaurierung Dezember 2006

So sehen die beiden Kotflügel momentan aus.

Restaurierung Dezember 2006

Da die neue Radmulde ca. 8 mm breiter ist als meine alte, die Breite für meine metrischen Pneus aber eher knapp bemessen ist, habe ich mich entschieden bei der Gelegenheit die rechte Flanke um diese 8 mm nach rechts zu versetzen.

Restaurierung Dezember 2006

Dazu habe ich am inneren Rand mit einer Carosseriesäge Einschnitte angebracht um den Rand verschieben zu können.

Restaurierung Dezember 2006

Den Rand habe ich einfach unter das restliche Blech geschoben und mit Schweisspunkten fixiert.

Restaurierung Dezember 2006

Danach habe ich einen neuen Schnitt gelegt der durch beide Bleche geht. Im oberen Teil des Bildes ist dies bereits gemacht wie auch das Fixieren der Bleche auf Stoss. Die Blechreste auf der Unter- wie auch Oberseite können entfernt werden.

Restaurierung Dezember 2006

Nun wird mein neu angefertigtes Blechteil grob zugeschnitten. Dabei wird es noch nicht genau eingepasst sondern hat immer noch eine Ueberlappung mit dem alten Blech von 1 - 1.5 cm.

Restaurierung Dezember 2006

Anschliessend wird es in der richtigen Position fixiert und von der Rückseite gepunktet.

Restaurierung Dezember 2006

Nun arbeite ich nach dem selben Muster wie bereits oben beschrieben weiter. D.h. ich durchsäge beide Bleche auf einer Länge von 5 - 10 cm und fixiere diese entlang der Naht mit Schweisspunkten auf Stoss.

Restaurierung Dezember 2006

Mit diesem Verfahren arbeite ich mich Schritt für Schritt bis zum Ende des Kotflügels vor.

Restaurierung Dezember 2006

Wie man sieht ist der alte Quersteg immer noch an seinem Platz. Diesen habe ich bewusst bis zum Ende stehen lassen um einen Verzug zu vermeiden. Damit bin ich auf der sicheren Seite damit die Masse auch nachher noch stimmen und ich musste auf diese Weise auch keine Schablone oder ähnliches anfertigen.

Restaurierung Dezember 2006

Fast am Ende wenn sich nichts mehr verziehen konnte habe ich den Steg herausgetrennt und den Winkel in die Endposition gebogen.

Restaurierung Dezember 2006

Die Radmulde ist hier nur provisorisch darunter gestellt worden aber man sieht schon einen Unterschied zum ursprünglichen Flickwerk.

Restaurierung Dezember 2006

Die Kanten auf der Innenseite waren bei beiden Kotflügeln durchgerostet. Ausgangsmaterial ist auch in diesem Fall Stahlblech von 1 mm Stärke.

Restaurierung Dezember 2006

Als erstes wird der Winkel gebogen. Auch ohne teures Werkzeug kann man dies mit einem normalen Schraubstock machen. Man darf einfach nicht mit dem Hammer direkt auf das Blech schlagen sondern sollte ein etwas härteres Holz dazwischen legen. Auch ein grösserer Radius ist damit machbar wenn man zwischen der einen Schraubstockbacke und dem Blech ein Holz mit einem entsprechenden Radius dazwischenlegt.

Restaurierung Dezember 2006

Der Winkel ist gebogen.

Restaurierung Dezember 2006

Als nächstes Folgt das Treiben damit der Winkel die geschwungene Form bekommt. Details dazu habe ich im letzten Monat beschrieben.

Restaurierung Dezember 2006

Treiben ist die einfachere Arbeit aber auch das Stauchen von Blech ist mit einfachen Mitteln machbar. Dazu habe ich den Winkel in Abständen von ca. 3 cm so gebogen dass auf der Innenseite solche Wellen entstanden sind.

Restaurierung Dezember 2006

Nun folgt die Kunst dass man diese Wellen wieder entfernt aber nicht indem der Winkel wieder in seine gerade Ursprungsform zurückkehrt sondern indem diese Berge und Täler gestaucht werden. Ich verwende dazu den geschwungenen Rand des Ambosses und gebe mit der linken Hand Druck auf den Winkel und mit dem Hammer werden die gewölbten Stellen flachgeklopft, d.h. gestaucht. Dieser Vorgang kann oder muss vermutlich mehrmals wiederholt werden bis die richtige Krümmung erreicht ist.

Restaurierung Dezember 2006

Das Teil passt und kann nun eingebaut werden.

Restaurierung Dezember 2006

Da ich das Teil genau dem alten entsprechend angepasst habe konnte ich ohne Probleme den alten Winkel herausschneiden und den neuen einpassen.

Restaurierung Dezember 2006

Das Ganze noch mit Schweisspunkten fixieren und am linken Kotflügel sind alle Bleche ersetzt.

Restaurierung Dezember 2006

Die Mulde wird erst später angeschweisst.

Restaurierung Dezember 2006

Der rechte Kotflügel sieht im unteren Bereich auch nicht besser aus. Wie man sieht weist der Verstärkungswinkel auch Löcher auf.

Restaurierung Dezember 2006

Ein Rostloch ist auch von oben sichtbar. Die markierte Fläche wird nun herausgetrennt und durch ein neues Blech ersetzt.

Restaurierung Dezember 2006

Im Gegensatz zum linken Kotflügel ist dies eine einfache Arbeit.

Restaurierung Dezember 2006

Zum Fixieren von Blechteilen auf Stoss verwende ich häufig solche Magnete.

Restaurierung Dezember 2006

Ein paar Schweisspunkte und das Abschlussblech ist an seinem Platz, was nun folgt ist der neue Winkel.

Restaurierung Dezember 2006

Nach längeren Anpassarbeiten kann auch der eingeschweisst werden.

Restaurierung Dezember 2006

Als nächste Arbeit folgt nun das Verschweissen der Blechteile auf Stoss.




      Copyright ©  2001-2017 Markus Maurer - all rights reserved    |  Last modified: 31.12.2006  |  Print Page