|  Street Runner  |  Motorrad  |  Dragster  |  Hotrod  |  Lowrider  |  Diverses



Ford A Pickup Restaurierung Mai 2008

Langsam geht es wieder aufwärts! Ich bin noch nicht bei meiner früheren Leistung angelangt aber habe diesen Monat wieder begonnen etwas in meiner Werkstatt zu arbeiten. Die erste Kontrolle (Ultraschall) 3 Monate nach der Operation ist positiv verlaufen. Die Mitralklappe ist dicht und auch der zuvor stark gedehnte linke Vorhof hat sich wieder auf die normale Grösse zurückgebildet. Der Arzt meinte dass dies dank meines noch jugendlichen Alters der Fall sei … ;-)

Restaurierung Mai 2008

Als erstes habe ich noch Sachen fertiggestellt die ich vor Monaten begonnen hatte wie diese Böcke. Daran mussten noch die Holzdeckel verschraubt werden und nun sind sie bereit um mein Auto zu tragen.

Restaurierung Mai 2008

Wo ich auch mittendrin aufgehört habe sind die Schleif- und Spachtelarbeiten an den Kotflügeln. Hier habe ich mein bewährtes Zelt aufgestellt und darin die staubige Arbeit erledigt. Dieses hat sich wirklich bewährt um bei staubiger Arbeit nicht die ganze Garage zu verdrecken und ist in 5 Min. aufgebaut und in derselben Zeit wieder abgebrochen.

Restaurierung Mai 2008

Die Oberfläche sieht zwar immer gefleckter aus aber ist bald so glatt dass ich mit den weiteren Lackschichten weiterfahren kann.

Restaurierung Mai 2008

Wenn euch dieses Gerät über den Weg läuft, so lasst die Finger davon. Es handelt sich um eine mit Druckluft betriebene Absaugturbine welche eigentlich die staubige Luft von Sandstrahlkabinen absaugen sollte.

Restaurierung Mai 2008

Die Betonung liegt auf sollte, denn das Ding kann auf Grund seiner Konstruktion beim besten Willen nicht funktionieren. Wenn man es zerlegt sieht man am linken Teil die kleine weisse Düse die Luft von innen an das Turbinenrad bläst. Dieses dreht sich zwar aber viel mehr passiert nicht, weder bläst es gross am Ausgang, noch entsteht eine Saugwirkung auf der Innenseite. Anstatt es wegzuschmeissen habe ich Teile davon verwendet um mir einen besseren Absaugventilator für mein Zelt zu bauen.

Restaurierung Mai 2008

Die Schaufeln habe ich aus einer Aluminium Scheibe mit 38 cm Durchmesser und 2 mm Dicke angefertigt und anschliessend ein Traggestell mit Lager konstruiert.

Restaurierung Mai 2008

Angetrieben wird der Propeller mit Luftdruck via dem im Bild sichtbaren Messingrohr. Der Lochdurchmesser der Düse beträgt 1,5 mm. Der Grund für den Luftantrieb ist der dass ich ein Teil der Lackierarbeiten in meinem Zelt machen will und zum Absaugen der Innenluft muss ein solcher Ventilator explosionsgeschützt sein und mit Luftantrieb ist das kein Problem. Voraussetzung ist natürlich ein leistungsfähiger Kompressor, denn die Lackierpistole braucht auch noch etwas Luft.

Restaurierung Mai 2008

Das Ganze habe ich anschliessend in eine Röhre aus Hartfaserplatten montiert.

Restaurierung Mai 2008

Dies ist die Ansicht von hinten wo die Luft angesaugt wird. Links sieht man den Schlauch für die Luftzufuhr.

Restaurierung Mai 2008

Hier konnte ich noch Teile der gekauften Absaugturbine verbauen statt sie wegzuschmeissen.

Restaurierung Mai 2008

Das gelbe in der Mitte ist das wiederverwendete Lager der alten Turbine.

Restaurierung Mai 2008

Hier seht ihr den Ventilator an seinem Platz wo er die Luft aus meinem Zelt saugt. Erste Versuche verliefen positiv, den Rest werde ich sehen wenn ich ihn dann zum ersten Mal beim Lackieren brauche.




      Copyright ©  2001-2017 Markus Maurer - all rights reserved    |  Last modified: 07.06.2008  |  Print Page