|  Street Runner  |  Motorrad  |  Dragster  |  Hotrod  |  Lowrider  |  Diverses



Ford A Pickup Restaurierung April 2010

Die Temperaturen steigen und ich konnte im April auch bereits wieder erste Spachtelarbeiten erledigen.

Ford A Restaurierung April 2010

Zuerst sind es aber ein paar Drehteile die gemacht werden müssen. Die vorderen 4 Schrauben habe ich neu angefertigt. Sie halten den vorderen Fensterrahmen und werden später noch poliert und vernickelt. Die Linsenkopfschrauben haben ein UNC Nr.10 Gewinde mit 24 Gängen pro Zoll. Da hätte ich länger suchen müssen um passende zu finden, also war es naheliegend die fehlenden Schrauben selber zu drehen.

Ford A Restaurierung April 2010

Den Schlitz für den Schraubenzieher habe ich mit Hilfe eines Dremels und aufgesetzter Trennscheibe gemacht.

Ford A Restaurierung April 2010

Ein weiteres Drehteil wird später in der Kabinenwand verleimt. Der Scheibenwischermotor steckte nur in einem Holzloch das ausgeschlagen war. Mit dieser Hülse hat er später einen festen Sitz und von aussen sieht es sauber aus.

Ford A Restaurierung April 2010

Das sind alles Teile die zu den Türen und zur Kabine gehören. Da einige davon bereits vor dem Spachteln und Lackieren montiert werden müssen, habe ich sie sandgestrahlt.

Ford A Restaurierung April 2010

Der Rost ist weg.

Ford A Restaurierung April 2010

Anschliessend folgt noch die Lackierung.

Ford A Restaurierung April 2010

Bei der Kabine hat sich auch schon etwas getan. Sie wurde schon einmal geschliffen und die zweite Schicht Spachtel ist schon drauf.

Ford A Restaurierung April 2010

Auch beide Türen haben bereits den ersten Schleifvorgang hinter sich.

Ford A Restaurierung April 2010

Für das Holz nehme ich Kunststoffspachtel der extrem flexibel ist und super hält. Ich habe damit wie üblich meine Tests gemacht indem das gespachtelte Testholz für längere Zeit im Wasser geschwommen ist, dem Regen ausgesetzt wurde und zum Schluss noch eine mechanische Quetschung im Schraubstock über sich ergehen lassen musste - Fazit, der Spachtel hat den Test bestanden und wird nun bei der Kabine eingesetzt.




      Copyright ©  2001-2017 Markus Maurer - all rights reserved    |  Last modified: 04.05.2010  |  Print Page