|  Street Runner  |  Motorrad  |  Dragster  |  Hotrod  |  Lowrider  |  Diverses



Ford A Pickup Restaurierung September 2013

Im vergangenen Monat habe ich hauptsächlich die Beschläge der Brücke fertiggestellt.

Ford A Restaurierung September 2013

Nach dem Entfernen der Schutzfolie habe ich beim Anblick dieses Balkens kurz die Luft angehalten. Wäre es Farbnebel gewesen, so wäre vermeidbare Arbeit auf mich zugekommen. In diesem Fall war es aber nur Schleifstaub der durch ein Loch hinter die Schutzfolie gelangt ist und sich mit etwas Wasser wegwischen liess - Glück gehabt …

Ford A Restaurierung September 2013

Die sichtbaren Stellen von aussen sind Grün, auf der Innenseite des Kofferraumes ist das Holz sichtbar und nur lasiert. Das Ganze hat etwas mehr Arbeit gegeben aber es wäre schade gewesen das Holz nicht zu zeigen.

Ford A Restaurierung September 2013

Das Gitter der Lüftungslöcher habe ich auch in Grün lackiert damit es von aussen nicht gross auffällt.

Ford A Restaurierung September 2013

Auch das Schutzprofil für diesen Laden kann ich bereits montieren.

Ford A Restaurierung September 2013

Das Holz ist komplett lackiert und lasiert.

Ford A Restaurierung September 2013

Nun wird aber alles zuerst einmal gestapelt, denn bevor ich mit dem Zusammenbau beginnen kann, muss ich noch die Beschläge sowie Schrauben und Muttern vorbereiten.

Ford A Restaurierung September 2013

Die Beschläge habe ich nach dem Sandstrahlen verzinken lassen, was nun folgt ist eine Pulverbeschichtung in Schwarz. Eine Pulverbeschichtung ist für diese Beschläge das Optimale und ich muss keine Angst haben, dass mir später die Farbe absplittert. Diejenigen Leser bei denen das Pulverbeschichten zu wenig am Original ist, dürfen sich erst beschweren, wenn sie ihren Oldtimer mit zeitgenössischem Lack und einem Pinsel lackiert haben - so wurde meiner 1929 lackiert und nicht mit einer Spritzpistole und 2k-Lack wie dies heute gemacht wird … ;-)

Ford A Restaurierung September 2013

Die Teile sind mit dem Pulver überzogen und dieses muss jetzt noch eingebrannt werden.

Ford A Restaurierung September 2013

Eine erste Ladung ist gemacht. Vom Aufwand her kosten solche Gussteile viel Zeit, da jedes Teil vor dem Pulvern zuerst einmal ohne das Pulver erhitzt werden muss, damit noch vorhandene Gase austreten können. Macht man dies nicht und hat sich einmal eine geschlossene Schicht gebildet, kann das Gas nicht mehr ausströmen und es bilden sich hässliche kleine Blasen. D.h. eine Stunde pro Ladung in meinem kleinen Grillofen und für die Menge an Teilen die hier liegt bedeutet es locker 4-5 h Arbeit.

Ford A Restaurierung September 2013

Diese beweglichen Teile musste ich einzeln machen und kunstvoll aufspannen damit ich mit dem Pulver in jede Ecke gekommen bin. Hier sieht man gerade den Zeitpunkt wo das Pulver langsam flüssig wird und zu glänzen beginnt.

Ford A Restaurierung September 2013

Damit sich von den 3 beweglichen Teilen nur noch 2 bewegen können, habe ich die Lasche mit einem Draht blockiert. Der lässt sich später wieder einfach entfernen.

Ford A Restaurierung September 2013

Und hier ist nun noch der zweite Teil meiner Kleinteile. Jetzt kommen noch die Schrauben an die Reihe und dann kann bald mit dem Zusammenbau begonnen werden.




      Copyright ©  2001-2017 Markus Maurer - all rights reserved    |  Last modified: 02.10.2013  |  Print Page